Fremdwährungskredite

Bis vor einigen Jahren galten Fremdwährungskredite, beispielsweise in Schweizer Franken oder in japanischen Yen, als das probate Mittel, ein Hypothekendarlehen ausgesprochen günstig zu gestalten. Neben den niedrigen Zinsen spekulierten die Kreditnehmer aber auch auf Gewinne durch Währungskursschwankungen, was sich als enormes Risiko herausgestellt hat. Wie sie unserem Kreditvergleich entnehmen können, stehen die heutigen Kreditkonditionen den Fremdwährungskrediten nicht nach.

Niedrige Zinsen vs. Währungsschwankungen – das unkalkulierbare Risiko

Niedrige ZinsenWar es vor geraumer Zeit in Deutschland noch undenkbar, eine Immobilie zu Zinsen unter zwei Prozent zu finanzieren, standen als Alternative Fremdwährungskredite zur Auswahl: Banken eröffneten die Möglichkeit, die Darlehen in Schweizer Franken oder anderen Fremdwährungen, wie den US Dollar, aufzunehmen. Dazu konnten sehr niedrige Zinssätze eingeräumt werden, vor allem aber wurde mit Gewinnen gelockt, die sich aus der Abwertung der Fremdwährung ergeben könnten. Natürlich impliziert dies auch den umgekehrten Fall, nämlich die Aufwertung, die den Kredit insgesamt verteuern könnte.

Als drastisches Beispiel soll der Schweizer Franken dienen: Bis zum 15. Januar 2015 bestand eine Wechselkursbindung an den Euro, der Kurs betrug mindestens 1 : 1,20 Schweizer Franken. Die Schweizer Notenbank (SNB) musste immense Anstrengungen unternehmen und immer wieder intervenieren, um die eigene Währung zu schwächen – bis diese Situation nicht mehr haltbar war und die Kursbindung überraschend aufgehoben wurde. Die Folge: Der Schweizer Franken wertete direkt um fast 0,20 Prozentpunkte auf und notierte fast 1:1 zur Gemeinschaftswährung. Das bedeutet für jeden Fremdwährungskredit eine Verteuerung um eben diese Spanne, denn die Darlehensnehmer müssen nun deutlich mehr in Euro zurückzahlen, als dies vorher notwendig gewesen wäre.

Beispielrechnungen sollen die Auswirkungen verdeutlichen:

    • Um im Jahr 2014 200.000 Euro zu finanzieren, nahm ein Bauherr dementsprechend 240.000 Schweizer Franken zu 1,5 Prozent auf. Im Januar 2015 wertete der Schweizer Franken auf, der Bauherr müsste nun fast 240.000 Euro zurückzahlen. Sein Verlust beläuft sich demnach auf knapp 40.000 Euro.
    • Nach diesem heftigen Kursausschlag pendelte sich der Wechselkurs bei 1 : 1,10 Schweizer Franken ein. Hätte der Bauherr also den Fremdwährungskredit bei einem Wechselkurs von 1 : 1 in Höhe von 240.000 Schweizer Franken aufgenommen, müsste er mit dem neuen Wechselkurs nur 216.000 Euro zurückzahlen.

Die besten Jahre haben allerdings diese Fremdwährungskredite in Schweizer Franken lange hinter sich: In den 2000-er Jahren hätten Sie für einen Euro durchaus auch mehr als 1,50 Schweizer Franken erhalten, was diese Form der Finanzierung deutlich attraktiver machte. Die Finanzkrise hat die Vorzeichen jedoch verändert, der Euro geriet immer mehr in Nachteil – und damit auch die Darlehensnehmer: Wertet die Darlehenswährung nämlich derart ab, dass die Beleihungsgrenze der Immobilie überschritten wird, kann der Kreditnehmer zum Nachschuss verpflichtet werden.

Wichtiger Hinweis:

Jede Bank muss über alle relevanten Risiken, die mit den von ihr vermittelten Geschäften verbunden sind, umfassend aufklären – vor allem auch beim Fremdwährungskredit. Ist dies nicht erfolgt, können Sie eine solche Finanzierung nicht nur kündigen, sondern eventuell auch Schadenersatz beanspruchen. Wir empfehlen, sich in unserem Kreditvergleich zu einem adäquaten Ersatz zu orientieren und die notwendigen Schritte einzuleiten.

Weitere Besonderheit: Fremdwährungskredite in der Regel ohne Tilgung

Vorteil beim KreditDa die Fremdwährungskredite üblicherweise mit einer Tilgungsaussetzung funktionieren, also zum Ablauf in einem Betrag abgelöst werden müssen, ergibt sich ein weiteres Risikopotenzial: Zum Ansparen der Kreditsumme wurde entweder eine Lebens- oder Rentenversicherung abgeschlossen oder Aktienfonds erworben. Wie die letzten Jahre eindrücklich gezeigt haben, können die konservativen Lebensversicherungen ihre Zusagen wegen des drastisch gesunkenen Zinsniveaus nicht erfüllen, die Überschussbeteiligungen werden gekürzt. Ein Aktienfonds mag hier die bessere Wahl sein, allerdings lässt sich auch nicht klar vorhersagen, ob die Fondsanteile nun ausgerechnet zum Ablauftermin des Fremdwährungskredits den benötigten Wert aufweisen. Entsteht eine Finanzierungslücke, muss diese entweder mit einer Anschlussfinanzierung oder einer Sondertilgung geschlossen werden.

Weitere hilfreiche Informationen erhalten Sie im Fremdwährungskonto Ratgeber.

Starke Nerven bei laufenden Fremdwährungskrediten erforderlich

Es lässt sich vom heutigen Standpunkt aus festhalten: Die gravierenden Vorteile der Fremdwährungskredite, wie bspw. beim US Dollar, existieren nicht mehr. Einerseits erhalten Sie aktuell so günstige Finanzierungskonditionen, wie Sie schnell im Kreditvergleich ermitteln können. Andererseits braucht es schon eine gehörige Portion Optimismus, um eine kräftige Abwertung des Schweizer Frankens zu erwarten – die Probleme in der Euro-Zone sind ganz einfach zu groß. Wenn Sie sich für einen Fremdwährungskredit in Schweizer Franken entscheiden, sollten Sie wenigstens einen kurzfristig kündbaren mit variablen Zinsen wählen.

Für laufende Fremdwährungskredit möchten wir Ihnen folgende Vorgehensweise ans Herz legen:

  • Prüfen Sie die Möglichkeit der vorzeitigen Vertragsauflösung und die Höhe des eventuell zu bezahlenden Schadenersatzes.
  • Behalten Sie den Wechselkurs aktiv im Blick, um bei einer Aufwertung des Schweizer Franken sofort reagieren zu können.
  • Nutzen Sie unseren Kreditvergleich, um sich zu Alternativen zu orientieren und bei Bedarf ein Forward-Darlehen zu vereinbaren.

Unser Kreditvergleich ist denkbar einfach zu bedienen, die Eingabe weniger Daten reicht bereits aus. Eine Immobilienfinanzierung ist jedoch eine sehr individuelle Angelegenheit. Die Konditionen werden nämlich anhand zahlreicher Kriterien berechnet, dazu zählen beispielsweise

  • die Art, Lage und der Zustand und damit der Wert der Immobilie,
  • die Höhe der Finanzierung im Verhältnis zur Beleihungsgrenze,
  • die Laufzeit und der Tilgungssatz,
  • die Möglichkeit von Sondertilgungen,
  • die Zinsbindungsfrist sowie
  • Ihre persönliche Bonität.

Über den Kreditvergleich hinaus empfehlen sich daher weiterführende Verhandlungen mit den in Frage kommenden Banken, um eine sinnvolle Ablösung mit einem möglichst geringen Verlust zu erreichen.

Wichtiger Hinweis:

Behalten Sie zunächst den Überblick und vor allem die Ruhe, um eine geeignete Exit-Strategie aus Ihrem Fremdwährungskredit entwickeln zu können. Unser Kreditvergleich kann Ihnen effektiv dabei helfen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)