P2P-Portale

P2P-Portale sind Plattformen wie smava, auf denen private Anleger in die Kredite privater oder gewerblicher Kreditnehmer investieren. Das Akronym „P2P“ klingt im Deutschen wie privat-zu-privat und meint auch diesen Umstand, es leitet sich aber in Wahrheit aus dem englischen peer-to-peer (gleich-zu-gleich) ab und beschreibt das Verfahren, dass sich gleichgestellte Personen gegenseitig Geld verleihen. Es gibt also kein Machtgefälle zwischen dem Kunden und der Bank, die darüber entscheiden kann, ob und zu welchen Konditionen der Antragsteller überhaupt einen Kredit erhält. Im Gegenteil: Die Konditionen (nämlich die Zinsen) bestimmt auf einem P2P-Portal der Kreditnehmer, nicht die Gruppe der Kreditgeber.

Entstehung der P2P-Portale

Geldübergabe von PrivatDas private Verleihen von Geld innerhalb einer Community ist nichts Neues, sondern eine Form der Kreditwirtschaft, die es lange vor den Banken gab (die in Europa im frühen Mittelalter entstanden) und in ähnlicher Form auch heute noch offline existiert. Es geht hierbei zunächst einmal nicht so sehr um das Erwirtschaften eines Zinsgewinns durch private Anleger, obwohl das deren vordergründiges Hauptmotiv bei der Geldanlage auf einem P2P-Portal ist, sondern um die Ent-Institutionalisierung des Geldwesens. Dieser Aspekt wird wenig gewürdigt, ist aber für die Funktionsweise eines P2P-Portals essenziell, das seinen Erfolg unter anderem dem weitverbreiteten Unbehagen über das moderne Bankwesen verdankt. Ähnliche Systeme mit diesem gedanklichen Ansatz gibt es im Handel, bei Aval-Krediten oder im arabischen Hawala-Finanzsystem (‏حوالة‎, Ḥawāla), das als informelles Überweisungssystem weltweit funktioniert und auf Vertrauen von Privatleuten untereinander basiert. Bezeichnenderweise ist Hawala in Deutschland strafbar, wenn es nicht der Bundesfinanzaufsichtsbehörde BaFin gemeldet wird. Diese kleine Fußnote zeigt sehr genau an, worauf es im Bankwesen auch ankommt: nämlich auf die Macht, die mit der Verwaltung des Geldes und natürlich auch der Vergabe von Krediten verbunden ist. Die modernen P2P-Portale nun brechen diese Machtstrukturen wieder auf, greifen auf sehr traditionelle Formen des Geldverleihens untereinander zurück und verknüpfen diese mit den modernen Technologien des Internets. Seit sich diese Technologien zu Beginn des 21. Jahrhunderts rasant entwickelten, entstanden die P2P-Portale zunächst im angloamerikanischen Raum und ab 2007 auch im deutschsprachigen Netz. Hier existieren im Jahr 2014 zwei gut funktionierende private Plattformen dieser Art, smava und auxmoney.

Funktionsweise der P2P-Portale

Auf einem P2P-Portal melden sich private Anleger und private oder gewerbliche Kreditinteressenten an, Letztere stellen von sich und ihrem Kreditwunsch ein recht umfangreiches Profil ein – je umfangreicher, desto besser. Für die Kreditnehmer entstehen keine gesonderten Gebühren, von den Anlegern verlangen die Betreiber nach Gusto eine geringe Grundgebühr (die Regeln wechseln von Zeit zu Zeit). Die prinzipielle Funktion des Portals basiert darauf, dass der Anleger, den die Portalbetreiber vorab hinsichtlich seiner Bonität eingeschätzt haben (auch eine Schufa-Abfrage gehört dazu), einen Kreditwunsch äußert, hierzu einen auktionierbaren Zinssatz anbietet und anschließend die erforderliche Kreditsumme durch die Investitionen mehrerer privater Anleger erhält. Auch im (vielfach üblichen) Kleinkreditbereich unter 10.000 Euro können durchaus 20 Anleger Summen zwischen vielleicht 200 bis 800 Euro in diesen Kredit investieren. Die Anleger investieren kleine Summen in mehrere solcher Kredite, der Kreditnehmer erhält sein Geld von recht vielen Anlegern. Diese Poolbildung streut das Risiko für beide Seiten:

  • Die Anleger riskieren nicht, bei der Zahlungsunfähigkeit eines Kreditnehmers ihr ganzes Geld zu verlieren.
  • Der Kreditnehmer ist nicht von der Einzelentscheidung einer einzigen Bank bezüglich seines Kreditwunsches abhängig.

Die Zinsen kann der Kreditnehmer in einem 14-tägigen Auktionsverfahren so lange steigern, bis die Kreditsumme vollständig zustande gekommen ist. Er kann die Auktion auch abbrechen und jederzeit einen neuen Kreditwunsch einstellen: Der Kreditnehmer erhält die Macht über seinen Zinssatz. Ein weiterer Vorteil der P2P-Portale, deren Betreiber durchaus technisch und juristisch sehr genau arbeiten (mithilfe von Bankenkooperationen), besteht in der Kreditvergabe außerhalb der strengen Vorschriften des europäischen Basel-Systems. Auf einem P2P-Portal erhalten Selbstständige ebenso einen Kredit wie Personen mit Einkünften unter der Pfändungsfreigrenze. Die Kollegen von kredite.org/bank/lendico haben unter anderem Lendico getestet und kommen zu einem guten Ergebnis.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)